Suchergebnisse für „öffentlicher Raum“

Ausstellungen

Veranstaltung: ATME – eine Ausstellung ohne Raum

Im März 2020 hat sich eine Stille über Innsbruck gelegt, wie sie bisher kaum vorstellbar war. Der öffentliche Raum war fast gänzlich unserer Wahrnehmung entzogen und erst recht unserer Benutzung. Die Grafikdesignerin Karen Gleissner und der Fotograf Gerhard Berger haben die ansonsten dichten und lebendigen Orte der Stadt in dieser völligen Leere dokumentiert und mit einem Schriftzug aus dem Innsbrucker Buchstabenarchiv kommentiert. WEI SRAUM hat daraus eine Ausstellung konzipiert, die die Bilder zurück in den wieder erwachten Stadtraum bringt.
Ausstellungen

Veranstaltung: Schaut shout! Grafik und Protest

Protest, Widerstand und politische Agitation haben zentral mit der Kraft visueller Botschaften zu tun. Sie leben von Symbolen und starken Bildern, die konfrontieren, appellieren und zur Auseinandersetzung herausfordern. Über viele Jahrzehnte hat sich das Plakat als Medium einer kritischen Öffentlichkeit etabliert, heute wird es von digitalen Medien und dem virtuellen Raum als Aktionsfläche ergänzt – aber immer noch geht es um eine prägnante visuelle Rhetorik. Die Ausstellung zeigt wichtige historische Meilensteine widerständiger Grafik, ausgewählte internationale Protagonisten u.a. aus Polen und Israel, sowie lokale Tiroler Beispiele, die zeigen, welche Themen hierzulande für Protest sorgten.Dienstag 9.7. 18:00 Uhr: Kurzführungen zu den Themen "Anti-Atomkaftbewegung in Österreich" und "Die politische Zeitschrift Foehn" (keine Anmeldung erforderlich)Achtung: Freitag 5.7. erst ab 16:15 geöffnet
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk Premierentage – Schrift und Macht

Schrift ist nicht nur ein ästhetisches Phänomen sondern war in allen Epochen der Geschichte auch Ausdruck von Politik und Macht – von Kaiser Maximilian bis zum Faschismus. Schriften mit politischem Background finden sich an Fassaden und Denkmälern und bergen auch Mißverständnisse, wie etwa das über die Fraktur und ihre nationalsozialistische Konnotation. Interessant auch, wie sich Verwaltung und Ämter typografisch präsentieren.  
Typowalks

Veranstaltung: Typowalk #9 – Schrift und Macht

Schrift ist nicht nur ein ästhetisches Phänomen sondern war in allen Epochen der Geschichte auch Ausdruck von Politik und Macht – von Kaiser Maximilian bis zum Faschismus. Schriften mit politischem Background finden sich an Fassaden und Denkmälern und bergen auch Mißverständnisse, wie etwa das über die Fraktur und ihre nationalsozialistische Konnotation. Interessant auch, wie sich Verwaltung und Ämter typografisch präsentieren.
Typowalks

Veranstaltung: Arthur Zelger im Innsbrucker Stadtraum

Die typografischen Stadtspaziergänge, geleitet von Markus Weithas, führen zu Orten die Innsbrucks Stadtbild typografisch prägen. Sie erkunden die Rolle von Stadtschriften verschiedener Epochenin ihrem kulturellen, politischen oder wirtschaftlichen Kontext, rufen die ausführenden Gestalter in Erinnerung und stellen Schrifttypen namentlich vor. Außerdem zeigen sie Beispiele zeitgeschichtlicher Aufarbeitungen von Schrift in der Stadt. Die Typowalks finden heuer zu zwei Schwerpunktthemen statt.
Typowalks

Veranstaltung: Alt und Neu

Die typografischen Stadtspaziergänge, geleitet von Markus Weithas, führen zu Orten die Innsbrucks Stadtbild typografisch prägen. Sie erkunden die Rolle von Stadtschriften verschiedener Epochen in ihrem kulturellen, politischen oder wirtschaftlichen Kontext, rufen die ausführenden Gestalter in Erinnerung und stellen Schrifttypen namentlich vor. Außerdem zeigen sie Beispiele zeitgeschichtlicher Aufarbeitungen von Schrift in der Stadt. Die Typowalks finden heuer zu zwei Schwerpunktthemen statt.

Öffentliche Fördergeber

Premiumpartner

Partner

Programmpartner

Medienpartner

Firmenmitglieder

Unterstützer