Last Things Last

Ken Garland (GB)

 

Vortrag abgesagt!
Wir müssen den Vortrag des britischen Grafikdesigners Ken Garland leider absagen! Wir bedauern das sehr und können euch nur die Lektüre seines Design-Manifests First Things First ans Herz legen (verfasst 1964, erneuert 2000). 

Der weltbekannte britische Grafikdesigner, Fotograf und Autor Ken Garland wurde mit seinen grafischen Arbeiten, insbesondere aber mit seiner gesellschaftspolitischen Haltung zu einer der ganz großen Persönlichkeiten im Grafikdesign des 20. Jahrhunderts. Bekannt geworden mit Kampagnen gegen Krieg und nukleare Aufrüstung, veröffentlichte er 1964 das Manifest First Things First, in dem er Designer ermutigte, ihre Talente für die Verbesserung der Gesellschaft zu nutzen und nicht an die Konsumindustrie zu verschwenden.

Unterzeichnet von über 400 Grafikdesignern und Designerinnen, wurde First Things First zu einem weithin wahrgenommenen Statement für eine Rückkehr zum humanistischen Aspekt von Gestaltungsarbeit und gegen die Vereinnahmung durch die Werbung. Diesem Grundsatz blieb Ken Garland auch in der eigenen Arbeit treu. Er gestaltete in den 1960er-Jahren Plakat- serien für die britische Labour Party, unterstütze soziale Initiativen und die Anti-Atomkraft-Bewegung. Über deren treibende Kraft, Penny Duff, sagte er einmal: “Though she never hada penny to offer me, she was my most inspiring and endearing client.”

Zu seinen Kunden zählten aber auch Spielzeugfirmen, Möbelhersteller, Filmproduzenten, Verlage, Universitäten und Kunstgalerien. Schon als sehr junger Gestalter übernahm Garland 1956 die Art Direction des britischen Magazins Design, das er grafisch revolutionierte, bevor er den zugunsten seines eigenen Studios Ken Garland & Associates sechs Jahre später wieder aufgab. Von der Spielzeugfirma Galt Toys wurde Garland mit der Entwicklung der Corporate Identity beauftragt und begann bald damit, selbst Spiele zu entwerfen. 2008 gründete Ken Garland mit seiner Frau Wanda einen Verlag zur Publikation der pudkin books, einer Serie von A6-formatigen Büchern, die unter dem Titel „A Close Look at ...“ unterschiedlichste Dinge in ihrer wahren Größe abbilden.

Ken Garland, geboren 1929 in Southampton, schrieb zahlreiche Beiträge in Zeitschriften, hielt und hält Vorträge auf der ganzen Welt, publizierte eigene Bücher, wie das bekannte Graphic Handbook von 1966, eine grundlegende Einführung in die Werkzeuge und Techniken des Grafikdesigns.

Aus „First Thing First“:

„… we have reached a saturation point at which the high pitched scream of consumer selling is no more than sheer noise. We think that there are other things more worth using our skill and experience on. There are signs for streets and buildings, books and periodicals, catalogues, instructional manuals, industrial photography, educational aids, films, television features, scientific and industrial publications and all the other media through which we promote our trade, our education, our culture and our greater awareness of the world. ...

„... wir haben einen Punkt der Sättung erreicht, bei dem der schrille Schrei des Konsums nicht mehr als ein Rauschen ist. Wir glauben, es gibt Dinge, die es mehr wert sind, unsere Fähigkeit und Erfahrung dafür zu einzusetzen. Straßenschilder, Bücher, Zeitschriften, Kataloge, Lehrbücher, Filme, Fernsehen, wissenschaftliche und industrielle Publikationen und alle anderen Medien, durch die wir unser Gewerbe, unsere Bildung, unsere Kultur und unser breiteres Bewusstsein für die Welt fördern…“

Foto: Marc Eckhardt
Foto: Marc Eckhardt

Öffentliche Fördergeber

Premiumpartner

Partner

Programmpartner

Medienpartner

Firmenmitglieder

Unterstützer