Fonts selber gestalten mit Glyphs

Rainer Erich Scheichelbauer (A)

Fontlab raus, Glyphs rein: jaa! Rainer Erich Scheichelbauer, Typoexperte, Philosoph und Holländischübersetzer (echt), zeigt, wie man mit diesem großartigen neuen Programm digitale Fonts so einfach herstellen kann wie nie zuvor.

Wer selber Fonts gestalten will, kommt um ein entsprechendes Programm nicht herum. Bisher arbeiteten die meisten Type-DesignerInnen mit Fontlab, heute aber gilt das neue Font-Programm »Glyphs« des Berliner Schriftgestalters (z.B. »Graublau«) Georg Seifert als neue Benchmark. Rainer Erich Scheichelbauer wiederum ist einer der Ersten, der dieses Programm für seine Arbeiten nutzt und zählt unbestritten zu den technisch versiertesten Schriftgestaltern Österreichs.  Mit Glyphs wird die digitale Schriftproduktion so einfach und billig wie nie zuvor. In diesem Workshop werden die wichtigsten Grundbegriffe vermittelt, er richtet sich an EinsteigerInnen ebenso wie an Fortgeschrittene (besonders interessant auch für Fontlab/Typetool/Fontographer-UmsteigerInnen).  Ziel dieses Workshops ist nicht eine fertige Schrift zu produzieren, sondern einen Überblick darüber zu gewinnen, wie diese entstehen kann — von den ersten Skizzen bis zu den wichtigsten Schritten seiner Digitalisierung. Am Ende sollte jede_r TeilnehmerIn über das nötige Rüstzeug verfügen, um danach selbständig an der Schrift weiterzuarbeiten.

Fonts selber gestalten mit Glyphs 2012 am Natterer See
Fonts selber gestalten mit Glyphs 2012 am Natterer See

Rainer Erich Scheichelbauer, ist selbständiger Grafikdesigner und Typograf in Wien. Er arbeitet gegenwärtig beispielsweise an der Produktion der Webfonts für die bei uns aus den Vorjahren bestens bekannten Typejockeys, daneben hat der vielseitig Interessierte auch Gerard Ungers Buch »Wie man’s liest« aus dem Niederländischen ins Deutsche übersetzt.

Kursinhalte im Detail
Freitag

  • Kurze Einführung über die Grundprinzipien, die harmonische Buchstabenformen ermöglichen.
  • Wir skizzieren einige Buchstaben mit dem Bleistift und beginnen gleich mit der digitalen Umsetzung in Glyphs.
  • Dabei lernen wir das Interface von Glyphs kennen und einige Tricks, mit denen man gute Postscript-Kurven zeichnen kann.

Samstag

  • Wir bauen die begonnene Schrift aus und versuchen gleich den Großteil des Kleinbuchstaben-Alphabets abzudecken.
  • Dabei gehen wir en passant auf technische Themen wie Zurichtung, Kerning, Encoding, Font-Parameter, OpenType-Features usw. ein.

Sonntag

  • Wir produzieren eine OTF-Schrift, testen sie in einem Layout-Programm wie InDesign und führen Korrekturen durch.
  • Die Ergebnisse besprechen wir abschließend in der Gruppe.

 

Zielgruppe, Voraussetzungen
GrafikdesignerInnen und TypografInnen, AnfängerInnen und Fortgeschrittene. Einschlägige Kenntnisse im Umgang mit Typografie sind erforderlich!


Und außerdem …
Folgende Materialien müssen von den TeilnehmerInnen mitgebracht werden:

  • Skizzen- und Zeichenmaterial (Block, div. Stifte zum Skizzieren, etc.)
  • eigener Laptop (halbwegs zeitgemäß) mit Glyphs (ggfs. Demoversionen herunterladen)


Rückblick

 

Öffentliche Fördergeber

Premiumpartner

Partner

Programmpartner

Medienpartner

Firmenmitglieder

Unterstützer